Pai – aktiv und erholsam

Pai - ein magischer Ort

Pai, Merchandising vom feinsten

Pai, Merchandising vom feinsten

Etwa 3 Stunden Fahrzeit, in den Bergen nordwestlich von Chiang Mai liegt das kleine, aber durchaus attraktive Dorf Pai.

Schon die Anfahrt nach Pai vermittelt das Gefühl, dass der Urlaub jetzt erst richtig beginnt. Nachdem man tage - oder sogar wochenlang durch Thailand gereist ist, sich unzählige Tempel und historische Orte angesehen hat und man langsam müde wird, sich selbst schwört nie wieder eine solch lange Tour durch den Norden Thailands zu machen, ist Pai genau der richtige Ort um sich von den Reiseanstrengungen zu erholen.

Klein und unscheinbar wirkt das Dorf auf den Landkarten Thailands. Man erkennt vielleicht noch das es in den Bergen liegt und an Burma angrenzt, doch man macht sich keine weiteren Gedanken zu diesem unscheinbaren Fleckchen Erde.

Doch Pai ist bekannt, und das sogar über die Grenzen von Chiang Mai hinaus. Fragt man die Thai nach dem Ort, erscheint ein glückliches Lächeln auf den Gesichtern. Viele haben Pai noch niemals besucht, doch fast alle Thai haben bereits von Pai gehört. Pai ist einzigartig, Pai ist Kultur in seiner ursprünglichsten Form, Pai ist Urlaub, Pai ist Hip und Pai ist der Ort den jeder Thai im Herzen trägt.

Heiße Quellen in Pai

Heiße Quellen in Pai

Um von Chiang Mai nach Pai zu kommen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Mit dem Linienbus, welcher am Chiang Puak Busterminal abfährt ist die Fahrt sehr langwierig, da der Bus überall anhält. Es gibt außerdem die Möglichkeit mit einer Art Shuttlebus nach Pai zu gelangen. Diese Shuttlebusse sind Minibusse, welche ohne anzuhalten die 80 km lange Strecke in einem durchfahren. Wer also schnell nach Pai möchte, ist mit diesem Service sicherlich zufrieden gestellt. Die Einwohner von Pai nutzen diesen Shuttleverkehr regelmäßig, wenn es zum Einkaufen nach Chiang Mai geht.
Wir bevorzugen den Weg mit unseren eigenen Fahrzeugen anzutreten. Meist mit den Motorrädern, denn das bringt uns ganz nahe an die wunderschöne Landschaft. Und da es nach Pai 762 bergige Kurven sind, macht eine Fahrt auf dem Motorrad natürlich noch mehr Spaß.
In unserem Bericht "Uhp's ich hab's schon wieder getan (Teil 1)" haben wir die Strecke ausführlich beschrieben.

Pai Geschichte

Pai entstand vor 800 Jahren als Shan Völker in das bergige Gebiet um Mae Hong Son und Chiang Mai zogen. Die Dorfgemeinschaft lebte nach den Regeln der Shan. Dies änderte sich als im 14. und 15. Jahrhundert das Lanna Königreich seine Bürger aussendete um die angrenzenden Landstriche zu besiedeln. Das Lanna Königreich wollte damit seinem Territorium eine Art Rechtmäßigkeit verleihen. Doch diese Form der Landgewinnung führte zu Konflikten und es gab kleinere Kämpfe und sogar Krieg mit den Shan in dem Gebiet um Pai. Im Jahre 1481 besiegte das Lanna Reich die Shan Arme, und die Shan Arme musste nach Burma zurück. Den angesiedelten Familien wurde jedoch die Erlaubnis erteilt in diesem Gebiet ansässig zu bleiben. Sie durften sogar ihre eigenen Sitten und ihre eigene Kultur beibehalten. Im Gegenzug mussten sie sich loyal zum Lanna Königreich verhalten und dessen Gesetze anerkennen.

Ein Shan Tempel in Pai

Ein Shan Tempel in Pai

Dennoch gab es weitere kulturelle und sozialpolitische Konflikte und so wurde das Dorf, durch eine Mauer in zwei Hälften geteilt.

Als im 19. Jahrhundert die Kolonialmächte England und Frankreich reges Interesse an diesem Gebiet zeigten, beschloss das thailändische Königshaus, mehr Siedler in dieses Gebiet zu senden um dem Land durch Siamesische Bürger klare Grenzen zu erteilen. Dadurch kam es aber wieder zu starken Konflikten mit den eingebürgerten Shan Völkern. Die letzte Schlacht um die Rechte in diesem Gebiet fand im Jahre 1869 statt. Dabei wurde die Shan Hälfte des Dorfes komplett zerstört und niedergebrannt.
Die Thai konnten sich nunmehr ohne Konflikte in diesem Gebiet ansiedeln und gründeten etwa drei km südlich des zerstörten Ortes das heutige Pai.

Doch nicht nur die Thai und Shan siedelten in diesem Gebiet. Im 18. Jahrhundert begannen Karen Völker ebenso in diesem Gebiet zu siedeln, wie Lisu und Lahu Tribes, welche im frühen 20. Jahrhundert hinzukamen.

Während des 2. Weltkriegs waren es die Japaner, welche die Transportwege zwischen Burma und Thailand ausbauten. Dabei entstand die heutige Straße 108 welche Chiang Mai mit Mae Hong Song und Pai verbindet. Die zweite Strecke 1095 wurde erst in den Sechziger Jahren erbaut und in den Neunziger Jahren fertiggestellt.

In den Sechziger Jahren kamen Kuomintang Chinesen hinzu, welche vor den Truppen Mao Zedong flohen. Außerdem gab es einen enormen Bevölkerungsanstieg in dieser Region, als weitere Shan und Karen vor der burmesischen Diktatur in Thailand als billige Arbeitskräfte Zuflucht suchten.

Pai - Heute

Dieses bunte Gemisch aus all den unterschiedlichen Völkern und Kulturen haben den Lifestyle von Pai geprägt. Die ethnisch unterschiedlichen Menschen haben es verstanden gemeinsam eine Lebensbasis zu bilden.

Pai war bis vor 15 Jahren ein ruhiges, weniger attraktives Dorf, gelegen in einem Tal am Fluss Pai. Hohe Berge mit unglaublich schönen Landschaften umsäumten das Gebiet. Es war fast unmöglich in den Bergen zu siedeln, und so bewahrte sich Pai seine ursprüngliche Schönheit, welche Heute der größte Schatz Pais ist.

Pai wurde, wie fast alle Touristengebiete, von den Rucksack Touristen entdeckt. Und genau diese Touristen haben das heutige Pai geprägt. Es gibt unzählige Gästehäuser zu sehr günstigen Preisen. Souvenirgeschäfte und Restaurants säumen die zwei Hauptstraßen des Ortes. Außerdem gibt es eine ganze Reihe von attraktiven Angeboten. Sei es ein Reiki Kurs, Massage, Kochkurs, Joga oder andere Aktivitäten. Wer sportlich aktiv sein will hat die Auswahl zwischen Rafting, Bikking, Floating, Trekking, Rudern, Schwimmen, Wandern oder eben alles zusammen.

Direkt an Pai grenzt eine natürliche Vielfalt an Wasserfällen, Höhlen und Heißen Quellen. Es ist einfach die Dörfer der Hmong, Lisu, Lahu und Karen zu erreichen. Das Angebot an Freizeitgestaltung in relaxter Umgebung ist enorm und sollte jedem Besucher zufrieden stellen.

Kunst aus Pai auch auf den Souvenir Gegenständen

Kunst aus Pai auch auf den Souvenir Gegenständen

Wer Abends durch die Straßen von Pai spazieren geht, wird von der großzügig angelegten Fußgängerzone überrascht. Wo tagsüber noch Autos und Motorräder durch die beiden Hauptstraßen des Dorfes gefahren sind, wird am Abend ein Nachtmarkt aufgebaut. Kunstvoll erstellte Gebrauchsartikel finden ihren Platz neben Kleidung, Postkarten, Musikern und Massagen. Nicht zu vergessen die kleinen Snack und Essensstände. Wie überall in Thailand, darf das körperliche Wohlbefinden nicht zu kurz kommen, deshalb, Essen und Trinken gehört einfach dazu.

Die Restaurants von Pai sind oftmals sehr rustikal eingerichtet. Das verleiht dem Restaurant diesen natürlichen Flair. Doch gibt es auch andere Restaurants, welche sich dem traditionellen Stil zuordnen lassen. So wird in diesen Lokalen an tiefen Tischen auf dem Boden sitzend gegessen. Das ist durchaus praktisch, denn dadurch erreicht man mit vollem Magen sehr einfach eine bequemere Position.
Anzumerken ist außerdem, dass man in den Geschäften in Pai, nie das Gefühl hat, dass das Geschäft abgeschlossen ist und man nun besser den Platz räumen sollte. Im Gegenteil, man hat das Gefühl, dass man bis zum Feierabend willkommen ist.

Eines muss ich noch unbedingt loswerden! Als wir das Dorf Pai besichtigt haben ist uns aufgefallen, das jedes Souvenir mit dem Wort Pai versehen ist. Doch auch Kleidung, Gläser und alles andere. Alles dreht sich um den Namen des Dorfes – Pai. Ein Internet Shop mit Apple PC nannte sich "ApplePai", eine Bäckerei heißt "Pai and Cakes" und am Postoffice gibt es ein Schild mit der Aufschrift "Post of Pailand". Man könnte noch viele solcher Beispiele aufführen, doch was uns noch mehr beeindruckt hat war, dass diese Masse an Pai Beschriftungen nicht aufdringlich ist, sondern eher das Gefühl vermittelt das dieser Ort was besonderes und besonders liebenswert ist.

Extra für das Photoalbum, der Pai Landmark auf dem Nachtmarkt.

Extra für das Photoalbum, der Pai Landmark auf dem Nachtmarkt.

Pai ist eben doch ein magischer Ort im Norden Thailands, denn wo sonst gibt es bei so ruhiger und erholsamer Atmosphäre so viel Unternehmensgeist und Aktivitäten.

[catlist customfield_name=Stichwort customfield_value=pai orderby=ID order=asc excerpt=no]

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Motorradtouren, Tagesausflüge abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.