Nach dem Songkran Fest 2011

Jedes Jahr nach dem Songkran Fest in Thailand bestimmen weniger erfreuliche Ereignisse die Schlagzeilen der Presse und des Internets.

Verkehrstote nach den Songkran Feiertagen

Songkran Rückreise Verkehr

Songkran Rückreise Verkehr

Nachdem in Thailand ausgiebig gefeiert wurde, müssen die meisten Familienangehörigen wieder an ihren, meist in großen Städten gelegenen, Arbeitsplatz zurück reisen. Übermüdet und oftmals noch betrunken, klemmen sich die Thai hinter das Steuer ihres Fahrzeugs und treten die Heimfahrt an. Die Fahrt ist dann oftmals langwierig und Zeitraubend, denn es sind noch tausende andere Reisende aus dem gleichem Grund unterwegs. Wie Wanlop Thepphakdi (Direktor der Unfallverhütungsabteilung der Provinzen) erklärte, entstehen die meisten Unfälle durch Trunkenheit am Steuer und durch überhöhte Geschwindigkeit.

Regelmäßig kommt es deshalb zu schweren Verkehrsunfällen. Während der Rückreise nach den Songkran Tagen 2011 gab es 3.172 verletzte Personen durch Verkehrsunfälle. 299 Menschen sind gestorben.

Viele Thai Touristen, welche während der Songkran Feiertage ihre Familien besuchen, benutzen das Auto, weil die Busse und Züge schwer überlastet sind und oftmals nicht alle Passagiere mitnehmen können.

Das wäre doch schon eine Möglichkeit die Situation in den Griff zu bekommen. Die offiziellen Behörden sprechen jedes Jahr Warnungen wegen der Unfalltoten aus. Es müsste doch möglich sein, während der Feiertage mehr Busse und Züge auf den Weg zu bringen? Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass ein gut gefüllter Bus keinen Gewinn einfährt. Statistiken über die touristischen Bewegungen während der Songkran Tage gibt es bestimmt auch. Also, worauf warten die Behörden noch, ein entsprechendes Gesetzt müsste doch realisierbar sein.

Sittenverfall in Thailand

Oben Ohne

Oben Ohne

Wichtiger scheinen da dann doch die Sitten zu sein. Der Abteilungsleiter des Bang Rak Distrikts erstattet Anzeige gegen 3 Thai Frauen, welche während eines Feiertages Topless auf der Straße getanzt hatten. Und das nicht einmal in einer besonders sittlichen Gegend, sondern an der Silom- Narathiwat Kreuzung, welche fast im Vergnügungsviertel der Stadt liegt. Erschwerend kommt noch hinzu, das dabei Filmaufnahmen gemacht wurden.

Die Strafen für unzüchtiges Verhalten in der Öffentlichkeit betragen 500.- Baht. Mit der Veröffentlichung des Video Clips im Internet, sind die Strafen jedoch deutlich höher zu erwarten. Bis zu 5 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe bis zu 100.000.- Baht sind für ein Vergehen dieser Art zu erwarten.

Kultur Minister Nipit Intarasombat sprach sich für eine harte Strafe aus, weil dadurch ein Beispiel gesetzt werden soll. Er sagte: "der Videoclip hat das thailändische Image und die thailändische Kultur beschädigt. Die Täter sollten deshalb zu den Strafen noch in soziale Dienste eingebunden werden."

Verfall der Sitten? Topless Thaiboxing!

Verfall der Sitten? Topless Thaiboxing!

Die Moral der Thai ist schon sehr zweideutig. Während man trotz einer Alkohol Grenze von 5 Promille noch ohne Gesichtsverlust fahren kann, fürchten die Thai die Brüste drei junger Damen als kulturelle Bedrohung.
Noch vor 100 Jahren, sind die meisten Thai Frauen ohne Oberbekleidung durch die Dörfer des Landes gegangen. Dies ist auch thailändische Kultur!
Lieber 299 Tote Verkehrsopfer als 3 nackte Oberkörper! Die thailändische Moral hat schon ihre kulturellen Tücken.


Quellen:

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Lebensraum Thailand abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.