Meditation in Chiang Mai

Meditieren wie die Buddhisten

Meditieren in Thailand nach buddhistischen Grundzügen

Meditieren in Thailand nach buddhistischen Grundzügen

Die Buddhistische Lehre birgt viele unterschiedliche Möglichkeiten zu praktizieren. Eine in Thailand durchaus beliebte Variante Ruhe und Frieden zu finden ist die Meditation. Diese von thailändischen Mönchen praktizierte Form der inneren Einkehr, wird in den Tempeln Thailands gelehrt.

In der westlichen Welt, hat die Meditation seit Jahren einen gewissen Einfluss auf das Leben. Doch in der asiatischen Welt ist die Meditation ein Bestandteil des Lebens. Und meditieren kann nicht jeder Mensch einfach so, aber man kann es durchaus lernen.

Nicht nur weil die buddhistischen Mönche die Theorien ihrer Religion vertreten müssen, sondern weil Buddhisten durchweg der Meinung sind, dass die Meditation das Bewusstsein aller Menschen fördert wird die thailändische Form der Meditation auch an anders Gläubige Menschen unterrichtet.
Ganz im Gegensatz zu den neusten Verboten an buddhistischen Tatoos auf Nicht-buddistischen Körpern.

Für Thais gehört Meditation von jungen Jahren an zu den grundlegenden Massnahmen den Buddhismus zu praktizieren. Bereits Schulkinder welche für kurze Zeit im Tempel leben, lernen dort die besonderen Praktiken der Meditation kennen.

Die Meditation unterliegt strengen regeln und wird meist über Jahre erlernt

Die Meditation unterliegt strengen regeln und wird meist über Jahre erlernt

Das thailändische Wort für Meditation heisst Samatie (สมาธิ). Je nach Alter des Praktizierenden steigert sich der Schwierigkeitsgrad und die Dauer der Meditation.
Zum grundsätzlichen erlernen der unterschiedlichen Meditationstechniken bietet sich ein Kurs über 3 Tage an. Selbstverständlich kann man mehr als 3 Tage in den Tempeln verweilen, doch nach 3 Tagen strenger buddhistischer Meditation haben bereits viele der westlichen Besucher ein sehr einprägendes Erlebnis an ihrem Körper erfahren.
In unsere langjährigen Zeit in Chiang Mai habe wir schon viele Besucher kennengelernt, welche bereits nach nur kurzer Zeit die Übungen abgebrochen haben und lieber wieder in ihren Urlaubsalttag zurück gekehrt sind.
Das ist durchaus kein Zeichen von Schwäche, oder von nicht genügend Willen und Ausdauer, sondern eher das nicht verstehen des eigenen Körpers.

Während für einen Thai das stundenlange Sitzen in Meditationshaltung keine Problem darstellt, haben wir Europäer meist schon zu Beginn unserer Meditationsübungen körperliche Schmerzen.
Die Erklärung dafür scheint einfach, denn Thai sitzen bereit von jungen Jahren an auf dem Boden. Zum essen, zum kochen, um gewisse Arbeiten zu erledigen und einfach nur, wenn sie in der Warteschlange auf einem Amt verweilen.
Wir Europäer hingegen stehen oder sitzen auf Stühlen. Und wenn so ein Stuhl nicht bequem genug ist, wird er ausgetauscht oder man vertritt sich kurz die Füsse.
Das ist bei den meisten Meditationskursen nicht erlaubt. Man sitzt, sitzt und sitzt. Mittlerweile haben einige Tempel und Meditationszentren die Kurse an Europäer angepasst, das ist auch gut so, denn das Finden der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit sollte nicht durch körperliche Schmerzen beeinträchtigt werden.

Meditation im Wat Umong

Der Wat Umong in Chiang Mai ist sehr idyllisch gelegen

Der Wat Umong in Chiang Mai ist sehr idyllisch gelegen

In Chiang Mai gibt es ein sehr bekanntes Meditationszentrum, den Wat Umong. Dieser Tempel liegt am Fuss des Doi Suthep in einem Waldstück am Rande der Stadt Chiang Mai. Die Mönche des Tempels haben sich zur Aufgabe gestellt die Meditation den Menschen näher zu bringen.
Der Tempel scheint dafür bestens geeignet zu sein. Selbst wenn man nur in dem Waldstück spazieren geht, erfährt man bereits eine innere Ruhe und Gelassenheit.
Die Mönche des Wat Umong haben es verstanden diese lokale Ruhe zu nutzen. So haben sie eine Meditationsform entwickelt, welche das langsame, andächtige Gehen während den Übungen erlaubt. Natürlich ist das nur eine Hilfsmassnahme und soll nicht zum Standard werden. Doch der vorstehende Abt, versteht die kleineren und grösseren körperlichen Hürden sehr gut, und hat deshalb viele kleine Annehmlichkeiten und Ausnahmen erschaffen, welche jedoch in keinster Weise mit den Traditionen brechen.

Ein weiterer Aspekt einen Meditationskurs im Wat Umong zu besuchen, ist der tägliche Unterricht in buddhistischen Theorien. Dabei erlernt man weniger das beten, sondern die eigentlichen Gründe, warum es so wichtig ist einen ausgeglichenen Körper und Geist zu besitzen. Der Unterricht ist in englischer Sprache und kann von den meisten Teilnehmern einfach verstanden werden.

Im Wat Umong gibt es unterschiedliche Möglichkeiten das Meditieren zu erlernen.

Im Wat Umong gibt es unterschiedliche Möglichkeiten das Meditieren zu erlernen.

Dennoch ist eine gewisse Vorsicht angebracht, wenn man einen Kurs über mehrere Tage buchen will. Denn auch im Wat Umong werden keine Wunder verbracht und Nachlässigkeiten verziehen. Man muss sich trotz aller Hilfe durch die Mönche, dennoch selbst durch die langen Stunden der Meditation bemühen, und nach 3 Tagen hat man schon vieles erreicht und ist dennoch froh wieder in die Gesellschaft zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen eine wunderschöne Erfahrung bei Ihrem nächsten Meditationskurs in Thailand und vielleicht sogar im Wat Umong.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Meditation in Chiang Mai

  1. Hallo Jojo

    Vielen Dank für diesen Tipp. Ich war schon immer interessiert auf eine „Meditationsreise“ zu gehen. Gerade für mich als Anfänger könnte ein Aufenthalt in einem Tempel interessant sein. Auch wenn es vielleicht das „Hardcore“ Paket ist, bin ich mir sicher, dass ich daraus viel lernen kann. Ich werde mal nachsehen müssen, wann ich den nächsten Urlaub machen kann. Ich werde bestimmt einen Aufenthalt beim Wat Umong machen, nochmals vielen Dank für den Hinweis.

    Liebe Grüsse

    • JoJo sagt:

      Bleib dran, denn ich habe vor ein paar Tagen einen weiteren guten Tempel gefunden, welcher in Verbindung mit einer buddhistischen Schule die Meditation lehrt. Ich muss für einen Artikel noch ein bisschen recherchieren. Aber schau so in zwei Wochen nochmals vorbei, dann solltest Du mehr darüber lesen können.

  2. manfredhausegger sagt:

    hallo ich hoffe das sie deutsch lesen können
    ich würde gerne in thailand ein kloster besuchen
    können sie mir bitte bei der suche helfen
    täte mich auf eine positive antwort freuen
    viele liebe grüsse aus austria tirol
    MANFRED HAUSEGGER

    • JoJo sagt:

      Hallo Manfred,
      gerne bin ich bereit Dir ein paar Vorschläge zu unterbreiten und Dich bei Deiner Auswahl zu unterstützen. Dazu musst Du mir aber ein paar Details Deiner Vorstellung mitteilen.

      • Wann ist die Reise geplant?
      • Wie lange soll so ein Aufenthalt in einem Tempel dauern?
      • Zu welchem Zweck möchtest Du in einem Tempel verweilen? Meditation, Sprache, Religion
      • In welcher Gegend (Provinz) gedenkst Du Urlaub zu machen, ich kann Dich eigentlich nur mit Information aus Chiang Mai versorgen.

      Also, bitte versuche die oben genannten Fragen zu beantworten. Im übrigen würde ich mich freuen, wenn wir den Informationsaustausch in diesem öffentlichen Format weiter führen könnten, denn dann würden auch andere Leser davon profitieren.
      Liebe Grüße aus Chiang Mai

      Manfred hat in der Zwischenzeit wieder geschrieben, leider in einem anderen Post.
      Hier seine Mail:

      hallo ich möchte mich bei ihnen informieren wie es mit einem tempel
      besuch ausschaut da ich viele medikamente derzeit nehmen
      muss für psychische und körberliche gebrechen weiss ich nicht was für ein
      tempel ideal wäre für meine verhältnisse grüsse aus tirol österreich
      bitte um eine antwort
      manfred hausegger

      Meine Antwort dazu:

      Hallo Manfred,
      der Wat Umong in Chiang Mai hat sehr viel Erfahrung im Umgang mit ausländischen Besuchern und Meditation Schülern. Ich denke wenn Du Dich zunächst einmal an diesen Tempel wendest bist Du gut aufgehoben. Am besten Du nimmst direkt Kontakt zu diesem Tempel auf. Die Meditation in diesem Tempel wird sehr streng gehandhabt, doch eventuell kannst Du mit einem der zustaendigen Lehrer vorab schon gewisse Richtlinien vereinbaren. Generell ist es jedoch so, dass die meisten Vipasana Tempel keinen Erholungsurlaub bieten.
      Hier noch der Link zur Webseite des Wat Umong oder Suan Buddha Dhamma was übersetzt Der Garten der Lehren Buddhas bedeutet.

      Im übrigen möchte ich Dich bitten, Deine Replies oder weiteren Anfragen immer nur in dem entsprechenden Artikel zu veröffentlichen, da es sonst für die anderen Leser sehr schwierig wird Dur zu folgen und Dir eventuell ebenfalls weite Tipps zu geben.
      Deine erste Anfrage hast Du hier geschrieben.

  3. Udo sagt:

    Hallo,

    Ich bin großer Thailandfan und möchte gerne dem Buddhismus und der Meditation näher gebracht werden. Ich habe allerdings keinerlei Erfahrung. Ich habe vor vom 5 dezember bis 14 dezember des Jahres nach Thailand zu reisen. Daher bitte ich um Folgende Hilfe:
    – wo Kurs für 5 bis 7 Tage
    – Unterkunft ?
    – Kosten
    – was muss ich mitbringen/vorbereiten?

    Liebe Grüsse

  4. colothani sagt:

    Wat Anfrage;
    http://www.suanmokkh-idh.org/

    http://www.retreat-infos.de/page3/page23/page81/page81.html

    daraus ableitend die Bücher von -Buddhadsa Bhikkhu-
    Das buddhistische ABC — Dhamma-Prinzipien für kluge Leute
    http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/savifadok/162/1/Buddhistische_ABC.pdf
    ****
    Anapanasati – Die sanfte Heilung der spirituellen Krankheit
    http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/savifadok/163/1/Anapanasati.pdf 
    ***

    und für diejenigen, die etwas verändern wollen…
    DHAMMA-SOZIALISMUS
    http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/savifadok/160/1/Dhamma_Sozialismus.pdf

    Gruß aus dem Süden

      
    
          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.