Asahna Pucha

Das Fest zur Geburt der buddhistischen Lehre

Buddha erklärt seine Theorien

Buddha erklärt seine Theorien

Das Asahna Puja Fest ist ein wichtiger buddhistischer Feiertag. Es wird am Vollmondtag des achten Monats im Mondkalender begangen.

Dieses Fest erinnert an die erste Rede Buddhas vor einer Versammlung von Mönchen im Hirschpark von Sarnath bei Varanasi. In dieser Rede berichtet Buddha von seiner Erleuchtung und er erläutert die Grundgedanken der Buddhistischen Theorie. Buddha spricht vom Dharma, dem Rad der Lehre und von den vier edlen Wahrheiten.

Sämtliche buddhistische Vereinigungen stützen ihre Lehren auf die Theorien des Buddha.

Die Vier Edlen Wahrheiten

  1. Die Wahrheit vom Leiden:
    Dukha (Leiden) ist eine der drei Daseinsmerkmale in der buddhistischen Lehre. Für Buddha war es die erste der vier edlen Wahrheiten.
    Der Begriff Dukha steht für die Geburt, das Altern, den Tod, Sorgen, Trauer, Schmerz und Unwohlsein. Ebenso für den naturgegebenen Verfall alles Lebens.
    Als erster Ausdruck der vier edlen Wahrheiten steht Dukha ebenso für Unvollkommenheit, Unbeständigkeit, Nichtigkeit und Unwirklichkeit.
  2. Die Wahrheit von der Ursache des Leidens:
    Die zweite edle Wahrheit wird Samudaya genannt. Sie beschreibt die Ursache des Leidens, welche wiederum in drei Einteilungen vorgenommen wurde.
    - Durst des Leidens der sechs Sinne (im Buddhismus werden 6 Sinne wahrgenommen)
    - Durst nach Dasein und Werden
    - Durst nach Nicht Dasein und Selbstvernichtung
    Im Buddhismus ist der Durst nicht nur das Verlangen nach materiellen Dingen, sondern vor auch die Vorstellung und Phantasie, Meinungen, Lehren und Glaubensvorstellungen.
    Nach Buddha entsteht alle Unruhe und Streit auf der Welt nur durch unterschiedliche Anschauungen und zwar nur aufgrund des selbstsüchtigen Durst.
  3. Die Wahrheit vom Ende des Leidens:
    Die Dritte Edle Wahrheit nennt sich Nirodha Sacca und beschreibt das Ende des Leidens. Durch das Erlöschen des Durstes erlischt das Leiden. Man muss vergeben können, einen Weg der Abkehr finden und man muss loslassen und Aufgeben lernen, um den Durst zu widerstehen.
  4. Die Wahrheit vom Pfad zum Ende des Leidens:
    Die Magga Sacca zeigt Möglichkeiten dem Leiden ein Ende zu bereiten. Dazu hat Buddha weitere acht Wege erarbeitet. Es ist eine Anleitung zum Gewinn der Erlösung. Dabei ist jedoch zu beachten, dass alle nachfolgend aufgeführten Pfade, sich hierarchisch nicht unterscheiden. Alle Pfade sind von gleicher Wichtigkeit.
    - rechte Einsicht, Anschauung und Erkenntnis
    - recht Gesinnung, Absicht, rechtes Denken und rechter Entschluss
    - recht Rede
    - rechtes Handel und rechte Tat
    - rechter Lebensweg und Lebensunterhalt
    - rechtes Streben und Üben, rechte Anstrengung
    - rechte Achtsamkeit und Bewusstheit, rechtes Erinnern
    - rechte Konzentration und Einkehr

Buddha sagt in dieser Rede, dass er vorher von diesen Wahrheiten noch nichts gehört hätte. Er sei als "Buddha" von selbst erleuchtet worden. Seine Zuhörer gelangten erst durch ihn zu Erkenntnissen, die eine spätere Erleuchtung ermöglichen können.

Erfahren Sie im nächsten Artikel wie der Asahna Puja Feiertag in Chiang Mai gefeiert wird.

[catlist customfield_name=Stichwort customfield_value=asahna_pucha orderby=ID order=asc excerpt=no]

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.