Visatrip nach Mae Sai

Das Visa für Thailand in Burma erneuern !

Die Langzeittouristen und Expats (Ex-Patrioten) im Norden Thailands kennen wahrscheinlich diese Strecke schon im Schlaf. Für einen längeren Aufenthalt in Thailand muss man alle 90 Tage das Land verlassen, um einen neuen Einreisestempel zu erhalten. Dieser so wichtige Stempel ermöglicht es dann, länger im Land zu bleiben.Was liegt da näher als einen kurzen Ausflug nach Mae Sai zu unternehmen.

Grenzstation in Mae Sai

Grenzstation in Mae Sai

Mae Sai ist die nördlichste Stadt Thailands. Das ansonsten kleine und verschlafene Provinzstädtchen ist durch seine günstige Lage an der Grenze zu Burma ein beliebter und begehrter Handelsplatz für Thai, Chinesen, Burmesen, Shan und Touristen unterschiedlicher Nationen.
Alle Arten von Waren werden in Mae Sai gehandelt. Früchte, Kleidung und Textilien, Elektrogeräte und Musikinstrumente sind nur ein paar wenige Waren in einem unendlich großen Angebot. Dabei kann durchaus das ein oder andere Schnäppchen gefunden werden.

Strassengeschaefte

Straßen Händler in Mae Sai

Dieses Treiben endet zwar für kurze Zeit an den thailändischen Zoll und Grenzgebäuden, findet aber nach überqueren der Freundschaftsbrücke zu Burma seinen Höhepunkt in Tachilek, der burmesischen Grenzstadt.

Für die Einreise nach Burma benötigt man einen gültigen Reisepass und 10.- $US. So steht es an den Kontrollstellen der thailändischen Behörden geschrieben. Die burmesischen Grenzbeamten unterscheiden dabei allerdings von Besuch zu Besuch.

Nachdem ich den Pass zur Vorlage abgegeben hatte wurde ich folgendermaßen befragt:

Gespräch mit einem burmesischen Grenzbeamten:

Grenzbeamter:"Guten Tag, kommen Sie um in Tachilek einzukaufen, oder möchten Sie hier übernachten?"
Ich:"Ich bleibe nur einen Tag."
Grenzbeamter:"Dann müssen Sie 500.- THB bezahlen".
Ich:"Aber überall steht geschrieben, dass es 10.- $US kostet, wenn man Tachikek besuchen möchte".
Grenzbeamter:"10.-$US bezahlt man nur wenn man in Tachilek übernachtet, ansonsten kostet das Tagesvisa 500.- THB. Also, für wie lange bleiben sie in Tachilek?"

Was, kann man da noch tun? Ein Bekannter war direkt neben mir und verfolgte das Gespräch und entschied sich einen Versuch zu unternehmen. Er sagte dem Grenzbeamten er bleibe eine Nacht. Somit bezahlte er nur 10.-$US und sparte dabei 200.-THB ein.

Bei der Ausreise wurde nicht noch einmal kontrolliert, und er erhielt seinen Reisepass zur gleichen Zeit wie ich wieder zurück.

Was für ein gemeiner Trick um Geld in die eigene Tasche zu schaffen!

Die Differenz zwischen den 10.-$US und 500.- THB ergibt in etwa 200.- THB oder 6.- $US. Bei eintausend Besuchern täglich ergibt sich eine schöne Summe für das burmesische Grenzteam in Tachilek. Da die burmesischen Truppen eigentlich pleite sind, fließt somit eine erheblicher Betrag in die privaten Geldbeutel der Grenzbeamten. Dem Regime in Pyinmana dürfte das sicherlich recht sein.

Dennoch sollte der kleinen Zwischenfall einem die gute Laune nicht verderben. Bei den burmesischen Behörden muss man eben auf einiges vorbereitet sein.
Nach einem Bummel durch Tachilek überquerten wir die Freundschaftsbrücke zurück nach Thailand. Das Visa wurde ohne Probleme erneuert und das freundliche Lächeln der Thai und Shan Händler hieß uns in unserer Wahlheimat willkommen.

Der noerdlichste Punkt Thailands liegt in Mae Sai

Der nördlichste Punkt Thailands befindet sich in Mae Sai

Hier noch ein paar grundlegende Visa Regelungen für Thailand:

Visa Regelung für Thailand

Einreise ohne Visum:
Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten, bei der Einreise über einen Flughafen, in Thailand einen Einreisestempel im Reisepass, der zu einem Aufenthalt von 30 Tagen in Thailand berechtigt.
Wer hingegen auf dem Landweg, etwa von Malaysia aus einreist, erhält dagegen nur 15 Tage.

Touristenvisum für Thailand:
Zur Zeit gibt es, aufgrund einer thailändischen Werbeaktion, das einfache Touristenvisum für 60 Tage, mit einer Einreise kostenlos bei der thailändischen Botschaft und den Konsulaten (vorerst bis März 2011).
Daneben hat man die Möglichkeit ein Touristenvisum mit einer Gültigkeit von 180 Tagen und 3 Einreisen zu beantragen, wobei man bei jeder Einreise immer eine Aufenthaltserlaubnis für 60 Tage bekommt.
Jedes Touristenvisum kann einmal in Thailand für ca. 1900.- Baht für weitere 30 Tage verlängert werden.

Non Immigrant Visum
Alle Ausländer, die länger in Thailand bleiben möchten, benötigen dazu ein Non Immigrant Visum. Mit einem einfachen Non Immigrant Visum, erhält man bei der Einreise nach Thailand eine Aufenthaltserlaubnis von 90 Tagen.
Mit einer Visumgültigkeit von bis zu einem Jahr und mit mehrfachen Einreisen ausgestattet, kann man sich so über einen längeren Zeitraum in Thailand aufhalten, indem man alle 90 Tage eine Aus- und Wiedereinreise an der nächst gelegenen Grenze zu einem Nachbarstaat unternimmt.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien – und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.

Dieser Beitrag wurde unter Motorradtouren abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Visatrip nach Mae Sai

  1. robert_n sagt:

    Stimmt das noch – ein Anruf in Berlin bei der Botschaft brachte, daß die Einreise nach Burma NUR auf dem Luftweg möglich sei!
    Und, wenn doch, kann man dann auch weiter nach Kengtung fahren – das ist ja von Zentralmyanmar nicht auf der Straße erreichbar!
    viele Grüße

    • JoJo sagt:

      Ja man kann immer noch von Mae Sai nach Tachilek in Burma reisen. Jedoch kann man von Tachilek nicht weiter in das Landesinnere reisen. Das war bisher nicht möglich. Um in Burma umher zu reisen, muss man über den Luftweg einreisen. Leider! Die Strecke über Land wäre mit Sicherheit die interessantere. Doch dabei müsste man durch von den Shan bewohnte Gebiete. Diese Gebiete werden meistens von Shan Rebellen kontroliert, welche gegen die burmesischen Regierungstruppen kämpfen. Ein Besuch in diesen Gebieten ist für Reisende eher gefährlich, da beide Seiten einen Reisenden eher misstrauisch entgegenstehen.

  2. robert_n sagt:

    Mitte Dezember 2011 war die Situation so:
    Man mußte sich schon beim Grenzübertritt entscheiden, ob man nur Tachilek besuchen will oder weiter nach Kengtung (und zurück). Im 2. Fall wäre ein Guide obligatorisch, den man mit ca. 500 THB pro Tag zu bezahlen hätte, sowie natürlich seine Spesen. Den konnte ich mir nichtmal selbst raussuchen, der stand schon am Grenzübergang bereit!
    Ich habe mich dann nur für Tachilek entschieden – eine sehr staubige Stadt. Man mußte seinen Paß an der Grenze zurücklassen und bekam so eine Einreisekarte.
    Wir sind dann dennoch zum Busbahnhof und haben nach einem Bus nach Kentung gesucht. Der Fahrer wollte dann unsere Karte sehen und sagte dann, er könne uns nicht mitnehmen.
    Diese Ausflug kann man sich also sparen, zumal es großer Hartnäckigkeit bedarf, in $ (10) bezahlen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.