Nackte Brüste vs Thai Kultur

Sind Nackte Brüste Thai Kultur ?

Thailand Besucher haben das Songkran Fest schon einmal erlebt, doch mit Sicherheit haben sie davon gehört, von dem nassen Spektakel im heissen Monat April. Eine Art Loveparade in ganz Thailand. Laut Musik, gute Stimmung, ausgelassene Menschen und viel Alkohol vermischt mit unendlichen Salven eiskalten Wassers welches sich über einen ergiesst.
Das ist Songkran ein traditionelles Fest, das thailändische Neujahrsfest, gefeiert wie es heutzutage eben gefeiert wird. Das ganze Land ist in Festtags – und Feierstimmung und selbst die politischen Gremien werben und feiern dieses Fest ausgelassen.

Songkran Banner auf der Webseite des Thai Kultur Ministeriums

Songkran Banner auf der Webseite des Thai Kultur Ministeriums

Dieses Jahr (Songkran 2011) gab es während der Festtage das wohl bitterste Ereignis für Thailand zu beklagen. Drei junge Damen tanzten „oben ohne“ auf einem Pickup. Die Polizei musste einschreiten und die Mädchen wurden vorübergehend festgenommen. Sogar das Kultusministerium wurde eingeschalten und den jungen Damen wurde nahegelegt in den nächsten Jahren während der Songkranfeierlichkeiten besser einer wohltätigen Aufgabe nachzugehen. Daneben wurde ein Ordnungsgeld von 500.- Baht gegen die jungen Tänzerinnen verhängt.

Von nun an wurde über den Vorfall geschwiegen, denn nachdem diese drei jungen Damen bereits das Image und die Kultur Thailands beschmutzt hatten, sollte die Öffentlichkeit keine weiteren schlechten Nachrichten aus Thailand erfahren.
Alles war im Sinne der Kultur geregelt worden und alle fanden es richtig wie es gehandhabt wurde.

Alle? Oder nur ein kleiner Teil der thailändischen Elite?
Denn wer hat sich sonst noch aufgeregt über die drei jungen Damen? Gab es irgend jemanden der die jungen Damen schon auf der Silom Road angegriffen hätte oder gar von der Bühne gezerrt hätte? Ich habe keine Nachrichten darüber gefunden, warum auch?

Nackte Brüste sind ein Bestandteil thailändischer Kultur!

Betrachtet man das Banner des thailändischen Kulturministeriums erkennt man deutlich drei Songkran Prinzessinnen mit nacktem Oberkörper. Dieses Banner entstammt einer Gemäldereihe des Künstlers Khun Sompot, welche bezeichnenderweise Nang Songkran, nach der Göttin Kirinee Dhevi, benannt wurde.

Hätte Herr Sompot die drei jungen Damen gemalt, wäre es sicherlich thailändische Kunst und kein öffentliches Ärgernis. Zumindest würde sich das Kultur Ministerium darüber nicht aufregen. Neben der Tatsache das dieses Gemälde Kunst ist, hat das Kulturministerium sein Banner ausgetauscht. Leider mit einer etwas unglücklichen Hand, denn auch auf diesem Bild sind die nackten Brüste der thailändischen Engel zu erahnen (thailändische Engel und Gottheiten werden meist mit nacktem Oberkörper dargestellt)

Vor und Nachher – Neues Gemälde ist der Ramakien Geschichte nachempfunden.

Vor und Nachher – Neues Gemälde ist der Ramakien Geschichte nachempfunden.

Bisher wurde noch keine Rechtfertigung veröffentlicht, warum die nackten Brüste der drei jungen Damen die thailändische Kultur zerstören sollten. Im Gegenteil, selbst in traditionellen Gemälden erkennen wir immer wieder nackte Oberkörper von hübschen, jungen Damen, Engel und Göttinnen.

Nackt Brüste im thailändischen Alltag

Betrachten wir uns doch einmal Bilder und Photographien von vor nicht einmal 100 Jahren. Thailändische Frauen waren sehr häufig mit nacktem Oberkörper zu sehen und prägten sogar das Strassenbild der damaligen Zeit.

Die Gemälde zeigen thailändische Frauen im Alltag.

Die Gemälde zeigen thailändische Frauen im Alltag.

Wie deutlich zu sehen ist, waren die Frauen sehr wohl bekleidet, doch es bestand keine Scham wenn der Busen nicht vollständig verhüllt war.

Die nächsten Photographien zeigen ebenfalls Frauen im Alltag, doch hier ist, trotz der nachgestellten Situation, nicht davon auszugehen dass es sich um sexuelle Attraktion der damaligen Zeit handelt.

Photographien thailändischer Frauen vor etwa 100 Jahren.

Photographien thailändischer Frauen vor etwa 100 Jahren.

Und hier noch ein Foto aus dem Alltag. Auch hier sind die thailändischen Frauen mit nacktem Oberkörper im Alltag zu sehen.

Chiang Mai Frauen auf ihrem täglichen Weg zum Markt.

Chiang Mai Frauen auf ihrem täglichen Weg zum Markt.

Ab der Regentschaft von Rama IV und Rama V, Koenig Chulalongkorn, veränderten sich die thailändischen Sitten und Traditionen indem sich Siam mehr und mehr dem Westen öffnete. Das führte jedoch zu einer gewissen Unzufriedenheit und gar zu einer Palastrevolte.

Der Diktator, Feldmarschall Phibun Songkhram, veränderte in der Folgezeit die Lebensweise der Thai per Gesetz. Um diese Gesetze durchzusetzen missbrauchte er die Presse und das Radio. Er erlies die bis Heute zum Teil geltenden Thai Kultur Regeln welche in englischer Sprache hier nachgelesen werden können.
Eine für diesen Artikel relevante Regel haben wir für Sie übersetzt:

Mandate 10:

Thai Bekleidungsordnung vom 15. Januar 1941 in 2 Absätzen

  1. Die Thai Bevölkerung sollte auf öffentlichen Plätzen, bei öffentlichen Veranstaltungen und innerhalb der Stadtgrenzen angemessen gekleidet sein. Unangemessen Kleidung wäre das öffentliche tragen von Unterwäsche, der Verzicht auf eine Oberbekleidung oder die Benutzung eines gewickelten Tuches.
  2. Angemessene Kleidung ist
    1. Uniform je nach Rang und passend zur Veranstaltung
    2. ordentliche internationale Kleidung
    3. ordentliche traditionelle Kleidung

Um sicher zu gehen, dass die Bevölkerung seine Vorgaben verstand, veröffentlichte Feldmarschall Phibun Songkhram entsprechende Plakate, welche überall sichtbar platziert wurden.

Plakat mit den Bekleidungsregeln von 1941

Plakat mit den Bekleidungsregeln von 1941

Wer nun noch immer anzweifelt das Thai Frauen noch zu dieser Zeit mit nacktem Oberkörper auf den Strassen anzutreffen waren, sollte sich die linke Hälfte des Plakates genauer anschauen. Darauf ist eine Frau mit freier Brust zu finden, welche ein Kind an der Hand führt.

Im weiteren werden unter dem Bild die Do's und Don't aufgeführt.

Don't für Männer:

  • Keine Sarongs
  • keine nackten Oberkörper
  • keine Glatzen
  • keinen Turban

Don't für Frauen:

  • Keine nackten Oberkörper und gebundenen keine Brusttücher
  • das benutzen von nur Unterwäsche
  • das tragen von Waren auf dem Kopf

Feldmarschall Phibun Songkhram verachtete den alten Stil der Thai und betrachtete diesen Stil als unzivilisiert.

Dies scheint nun der endgültige Beweis dafür zu sein, dass Frauen mit nacktem Oberkörper sehr wohl Teil der thailändischen Kultur sind. Dennoch hat das Kulturministerium diese Tatsache bereits 7 Jahrzehnte später total vergessen, zumindest aber verdrängt.

Fazit

Nun es gibt zumindest eine gute Nachricht, nach all dem Gerangel um die nackten Brüste der Thai Frauen.

"Thailand hat des 21. Jahrhundert trotz nackter Brüste erreicht, es wäre also an der Zeit etwas gelassener damit umzugehen".

Im übrigen gibt es nichts worüber man sich schämen sollte, den nackte Oberkörper gab es in jeder Kultur und gibt es bis Heute (hier ein bisschen mehr dazu).
Thai Frauen hingegen kleiden sich Heutzutage eher modern und zeigen keine unbekleideten Brüste in der Öffentlichkeit, die Angst die Thai Kultur könnte blamiert sein ist eindeutig unbegründet. Das mag zu Zeiten von Phibun Songkhram anders gewesen sein.

Das Kulturministerium sollte sich um andere Dinge wesentlich mehr sorgen.

Da wäre z.B. das der Durchschnitt der Thai Kinder einen IQ von 91 aufweist und die schulischen Leistungen weit hinter denen anderer Länder liegen. Vor allem Wissenschaftliche Sachgebiete, Mathematik- und Englischkenntnisse bleiben weit hinter der Konkurrenz zurück.

Dafür belegt Thailand den zweiten Platz in der Weltrangliste mit den Geburten von Teenagern und Minderjährigen. Darauf kann man nicht stolz sein. Doch das wirklich beschämende ist, das schwangere Mädchen von der Schule ausgeschlossen werden.

Das Kulturministerium scheint auch gegen den fünften Platz der Jugendgewalt auf den Schulen nichts einzuwenden zu haben. Die thailändischen Schuljungen scheinen sich mehr für Waffen, Bandenkriege zwischen den Schulen und ihr Machtgehabe zu interessieren als für ihre Ausbildung.
Das Kulturministerium scheint sich darüber noch nicht allzu viele Gedanken gemacht zu haben.

Das es das Kultur Ministerium gibt, haben die Herren und Damen Politiker ja während des letzten Songkran Festivals gezeigt. Und dies über die Grenzen Thailand hinaus.
Hätten die Damen und Herren geschwiegen, gäbe es diesen und andere Artikel zu diesem Thema gewiss nicht in dieser Form.

Inspiration

Die Inspiration zu diesem Artikel hat mir der Blog von Keawmala gegeben.
Vielen Dank an diese engagierte Schriftstellerin für diesen ausführlichen Artikel.

Den Artikel finden Sie hier: Toplessness in Thai Culture — The Mammary Truth

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>