Musik in Thailand

Populäre Musik in Thailand

Traditionelle Thai Instrumente

Traditionelle Thai Instrumente

Die Thai sind eigentlich sehr musikalisch. Sei es ob sie selbst ein Instrument spielen, oder ob die Musik einfach nur aus den Lautsprechern erklingt.
Was für unsere Ohren ungewohnt klingt, ist für die Thai ein Gefühlserlebnis der besonderen Art.

Zu laut dröhnen die Lautsprecher der überdimensionierten Anlage. Und trotzdem stört es keinen der Anwesenden auf einem Fest. Jeder lacht, tanzt und singt. Das Alter spielt dabei keine besonders große Rolle. Denn Jung und Alt kennen alle Songs und vergnügen sich gemeinsam.
Musik gehört zu jedem Fest und zu jeder Veranstaltung. Ist dann noch ein Mikrofon zum singen bereit gestellt, dann ist jeder Besucher zufrieden.

Die gespielte Musik zieht sich quer durch die thailändischen Hitparaden. Sei es nun Pop Musik, Volksmusik, Schlager oder Rock Musik, fast alle Thai kennen die Texte der Lieder und singen lauthals mit. Wer in Thailand meint er könne nicht singen, der hat keine Freude am Vergnügen, denn selbst Sänger welche neben den Noten singen werden euphorisch zu mehr Darbietungen angefeuert.

Gliederung der thailändischen Musik

Für die Gliederung des Musikstils gibt es unterschiedliche Bezeichnungen. Die wichtigsten Gruppen haben wir zusammengefasst und kurz beschrieben. Dazu haben wir jeweils ein Lied als Hörbeispiel hinzugefügt.

S_tring (sa tring) = moderne Rockmusik

Selbst moderne Künstler greifen gerne auf traditionelle Instrumente der Thai Musik zurück, um somit ihrer Musik einen authentischen Klang zu geben. Die Band Carabao hat es sehr gut verstanden authentische Rockmusik zu zelebrieren.

Doch auch die sehr populäre und vor allem bei den jüngeren Zuhörern beliebte Rockband Bodyslam setzt traditionelle Stilattribute ein. In dem nachfolgenden Titel hört man sehr gut die traditionellen Instrumente heraus. Aber auch der Stil der weiblichen Stimme ist eher dem traditionellem Gesang der Thai zuzuordnen.
Dieses Lied führte mehrere Wochen in der thailändischen Hitparade.

Hörprobe: Bodyslam – Kidt Hoad (2010)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Dan = Pop und Dance Musik

Die thailändische Pop Musik folgt eher dem Vorbild der westlichen Musik. Eine ausgefeilte Bühnenshow gehört bei dieser Art der Darbietung ebenso dazu, wie das gute Aussehen der Künstler. Dennoch ist auch diese Musikrichtung sehr beleibt und die Lieder sehr bekannt. Thailändische Künstler sind auf fast jeder größeren Veranstaltung präsent. Da solche Veranstaltungen oft kostenlos für die Bevölkerung sind, ist die Popularität der Künstler enorm.
Der folgende Künstler konnte seine Karriere auf diese Art seit den 80-ziger Jahren aufrechterhalten.

Hörprobe: Tick Sero – Aug Ma Dan (80-ziger)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Lugtung = Volksmusik

Volksmusik in Thailand wird neben der eigentlichen Gruppierung noch durch Gebiete und Volksgruppen unterschieden. Die Musik wurde als Schlagermusik der Sechziger Jahre populär. Meist wurden damals schon noch ältere Musikstücke in ein neues instrumentales Arrangement gepresst. Dies wurde bis in die Gegenwart so beibehalten. Aktuelle Charthits hatten ihren Ursprung schon Jahrzehnte zuvor und wurden bisher schon oft gecovert.
Ein Meister seines Fachs dieser Art der Unterhaltung ist der Sänger Bird Thongchai. In dem nachfolgenden Song hat wieder einmal der nordöstliche Musikstil seinen Einfluss.

Hörprobe: Bird Thongchai – Som Duai (2003)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Puea Schivit = Lieder des Lebens

Lieder des Lebens sind eine weitere Gruppe der thailändischen Musik. Die Texte erzählen von den schweren Seiten des Lebens, den finanziellen oder den politischen Problemen. Man könnte diese Musikrichtung mit den Protestsongs der westlichen Musikwelt vergleichen.
Die musikalische Stilrichtung wäre im Genre Roch Balladen gut aufgehoben. Wiederum wäre hier die thailändische Kult Band Carabao stellvertretend für diesen Musikstil als Hörprobe aufzulisten. Doch wir denken wir sollten auch anderen Künstlern Gehör verschaffen.

Hörprobe: Bao We – Corn Mai Gub (2007)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Lug Grung = ältere Volksmusik (Evergreens)

Diese Art der Unterhaltungsmusik gibt es überall auf der Welt. Es sind Lieder welche schon seit gefühlten ewigen Zeiten in den Radios gespielt werden. Meist sind die original Interpreten schon verstorben und es gibt keine original Tonaufnahmen dieser Lieder. Schon aus diesem Grund gibt es sehr viele Künstler, welche solch alte Songs covern. Doch es ist sehr schwer sich dabei einen eigenen guten Namen zu machen, denn das Lug Grung Lied bleibt für immer und Ewig mit den Original Sänger verbunden.

Hörprobe: Jaran Manopetch – Pee Sao Krub (Original etwa 90 – 100 Jahre alt)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Selbstverständlich gibt es noch wesentlich mehr Unterscheidungen in der thailändischen Musik. Doch diese fünf vorgestellten Musikrichtungen sind die wohl am häufigsten auf Festen zu hören.
Wenn Sie zukünftig auf eine Party eingeladen sind, oder ein Fest besuchen, dann hören Sie vielleicht doch einen kleinen Unterschied.

[catlist customfield_name=Stichwort customfield_value=musik_stil ID order=asc excerpt=no]

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Musik in Thailand

  1. Thai-Info sagt:

    Selten soviel Blödsinn gelesen. Lug Grung = ältere Volksmusik, naja denn eben, ist aber nicht so ! Wer ist Tick Sero und was ist „Aug Ma Dan“. Wenn man schon meint über etwas schreiben zu müßen, dann sollte man zumindest etwas Bescheid wissen und sich an die gängige Schreibweise halten. Was zum Teufel soll „Dan“ sein. Sie meinen doch nicht etwa Dance, Tik Shiro ist Thaipop und bestenfalls String…usw….Bird Thongchai ist ein klassischer Vertreter des Thaipop, auch wenn er ein paar Loog Thung Songs verpoppt hat und zur Info, Luk Grung, bzw. Loog Krung, allein beim Wort sollte man schon hellhörig werden, ist eine Spielart des Loog Thung vermischt mit modernen Rythmen, Krung steht für Krung Thep, wenn Sie das kennen.

    • JoJo sagt:

      Lieber Klaus (ich nehme das einfach mal so an),
      vielen Dank für Deinen überaus lehrreichen Kommentar. Ich werde es mir zu Herzen nehmen und in Zukunft eher den Meinungen und Aussagen der hier seit 4 Jahre lebenden Farrangs mehr Gewicht schenken.
      Da Du ein paar Fragen hattest werde ich Dir Diese gerne beantworten.
      Tick Sero war bis vor 15 Jahren ein sehr bekannter Vertreter der thailändischen Pop- bzw. Disco-Tanz Szene. Daraus ergab sich die Bezeichnung „Dan“. Ich gebe Dir dahingehend recht das es sich um eine thailändische Bezeichnung für Tanzmusik handelt. Tik Sero hat seinerzeit einen Stil geprägt und wurde als der Michael Jackson Thailands bezeichnet. Sein erscheinen brachte Bewegung in die thailändische Bühnenshows. War echt was los damals.
      Bird Thongchai ist ebenfalls schon sehr, sehr lange sehr populär in Thailand, ja sogar weltweit. Über die Jahrzehnte seiner Popularität möchte ich mich nicht festlegen. Ihn zeichnet vor allem sein stilistischer Wandel über die Jahre aus. In den letzten 4 Jahren war seine Musik durchaus von Pop Musik beeinflusst. Doch „Bird“ hat eine stilistische Bandbreite wovon viele Musiker nur träumen können.
      Thailändische Musik hat viele Nuancen, welche selbst von Einheimischen nur selten verstanden und wahrgenommen werden, und vielleicht habe ich die Dinge zu oberflächlich erklärt, dennoch denke ich, dass meine Quellen und Informationen sehr zuverlässig sind und sich nicht nur aus einer Meinung oder einen Vertreter einer oberflächlichen Meinung stützen.
      Wer sich jedoch wöchentlich durch die Musikcharts Thailands wühlt, zwei Musikrichtungen in Thailand beschreibt, nach vier Jahren Aufenthalt in Thailand bereits Meister aller (Musik) Kulturen ist, darf jederzeit andere mit Beschimpfungen und mit Behauptungen bombardieren.
      Willkommen im „The Land Of Smile“, wie Du so treffend auf Deiner (Google) Werbe freundlichen Webseite sagst.
      Etwas mehr Höflichkeit im Umgang mit anderen wäre mit Sicherheit auch nicht schlecht, aber vielleicht ist es nur die Angst vor der Konkurrenz? – was ja eigentlich bei solch einer guten Webseite wie Deiner nicht nötig wäre.

  2. Mike sagt:

    Also ich war ja eben mal bei dem selbst ernannten Musik Redakteur und Thailandkenner auf der HP( Herrn Thai Info). Wow…man bin ich begeistert! Hier sieht man wie es gemacht wird:
    Valider Code mit hoch professionellen Bildern und Artikel die jedem gestandenen Journalisten das eigene Versagen vor Augen führen.
    Statt Spendenaufrufen und jammern sollte man es vielleicht mal mit Arbeit versuchen… und nicht jeden Artikel mit „so, weil ihr doofen Leser diese Website nicht unterstützt müsst ihr das Artikelende selbst rausfinden“ beenden. Solche Typen kriegen ihren Hintern in DE nicht hoch und gehen jetzt den armen Thais aufn Sack.

  3. Thai-Info sagt:

    Nun, es wäre schon mal sehr hilfreich wenn man einen thailändischen Namen erstmal recherchiert. Einen Tick Sero gibt es nicht, einen Tik Shiro aber wohl. Ich könnte Bird Thongchai, ja auch Böd Dongtschai schreiben. Bird macht nicht erst seit 4 Jahren Popmusik, er hat seit seinem ersten großen Hit Sabai Sabai (Pop) 1985 in Thailand Pop-Musikgeschichte geschrieben. Recherche scheint nicht Ihr Spezialgebiet, da schreiben Sie: „Wer sich jedoch wöchentlich durch die Musikcharts Thailands wühlt, zwei Musikrichtungen in Thailand beschreibt, nach vier Jahren Aufenthalt in Thailand bereits Meister aller (Musik) Kulturen ist, darf jederzeit andere mit Beschimpfungen und mit Behauptungen bombardieren.“ Ich lebe seit Anfang der 90er in Thailand, allerdings mit einer Unterbrechung. Habe Tik Shiro damals live in Lopburi erlebt und habe zudem einige bekannte Thai Stars kennengelernt unter anderem Aed Carabao. Unser Wissen über Thai Musik und auch andere Zusammenhänge haben wir uns erarbeitet und zwar mit einem recht großen Team. Hierbei haben wir immer auf Thailänder und Ausländer gesetzt, denn Thais verzapfen oft großen Mist ohne Bescheid zu wissen. Ich kann Ihnen nur den guten Tipp geben, nicht alles was die Thais so daherplappern für bare Münze zu nehmen und vielleicht ab und an mal eine Suchmaschine zu bemühen, dann hätten Sie schon lange bemerkt, daß Tick Sero, Tik Shiro heißt, bzw. so geschrieben wird. Übrigens beschreiben wir auf unserer Seite nicht nur 2 Musikrichtungen, aber da muß man dann vielleicht auch mal genauer hinschauen. Sie haben in Ihrer Abhandlung jedenfalls eine der wichtigsten Richtungen, Morlum (Morlam) vergessen. Abschließend kann ich nur sagen, daß ich null Angst vor Konkurrenz habe, da es für uns feststeht unsere Seite in der derzeitigen Form nicht mehr weiterzubetreiben. In Zukunft werden wir nur noch „technische“ Maßnahmen durchführen, dazu gehört dann auch der ein oder andere kurze Artikel, denn 4 Jahre harte Arbeit an einer Seite, die auch noch einem von uns das Leben gekostet hat, wirft man nicht so einfach über Bord.
    Grüße aus Santitham
    Klaus

    • JoJo sagt:

      Aber das hört sich doch schon viel weniger aggressiv an. Jetzt sind wir also bei Schreibweisen und Rechtschreibfehler. Lieber Klaus, je nachdem wie großzügig man es sieht kann man Namen schreiben, zumal es sich dabei um Künstlernamen handelt. Aber sicherlich ist das eher zweitrangig, zumal man eigentlich zu den hier genannten Künstlern noch mehr schreiben könnte. Um die ging es in diesem Artikel jedoch nicht, sondern vielmehr um die Musikrichtungen mit den kleinen Unterschieden. Da diese Serie auch noch nicht abgeschlossen ist, wird auch ein Teil zu der von Ihnen erwähnten Musikrichtung Morlum oder Morlam – hier waren Sie sich wohl auch unsicher ;-), erscheinen.
      Da Sie selbst ja durchaus einige Erfahrung mit Ihrer Webseite haben, sollten Sie in Zukunft wohl ein bisschen respektvoller mit der Arbeit Anderer umgehen, auch wenn es Ihre Meinung und Ihre Team Recherchen nicht zu hundert Prozent decken sollte. Wenn Sie also im nächsten Monat meinen Bericht über Morlam lesen, werden Sie auch da überrascht sein welche Musikstücke, und vor allem welche Interpreten ich dazu ausgesucht habe. Der Musikstil Morlam wird auf einer eigenen Seite beschrieben, denn auch ich finde diese Art Musik sehr wichtig aber auch sehr vielseitig und interessant.
      Dennoch vielen Dank für Ihren Eintrag in diesen Webblog, denn die sind das Salz in der Suppe.

  4. Thai-Info sagt:

    Hi,
    der Unterschied zwischen Morlum und Morlam liegt in der englischen, bzw. deutschen Sprache. Es gibt zwar mittlerweile eine offizielle Romanisierung der Thai Sprache, leider habe ich den Link zu der Webseite verschlampt. Wir halten es meist so: eine kurze Recherche im Internet, mal sehen wie das Wort z.B. bei Wikipedia romanisiert wird.
    Besonders speziell wirds dann z.B. bei dem Wort Luk Thung, das kann man, Loog Tung, Luk Toong, etc… schreiben. In Sachen Musik richten wir uns mit der Schreibweise meist nach dem weltweit größten Thai Musikshop ethaicd.com. Noch ein Wort zum Thema Morlam, wir haben dazu keinen „richtigen“ Artikel veröffentlicht und werden dies auch nicht tun, da ich kein Musikwissenschaftler bin und das Thema hochkompliziert ist. Einfach nur zu schreiben Morlam stammt aus Laos und dem Isaan war mir immer zu wenig und es ist zu zeitraubend sich in das Thema richtig einzuarbeiten, obwohl ich viele Freunde aus dem Isaan und auch aus Laos habe, lasse ich lieber die Finger davon. Viel Spaß damit !

  5. Pingback: Lautstärke Musik ist schön › Auswandern Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.