Blumenfestival Chiang Mai

Blumenfestival

Blumenfestival in Chiang Mai

Title: Blumenfestival Chiang Mai
Location: Buak Had Stadtpark, Chiang Mai, Thailand
Description: Jedes Jahr, pünktlich zum ersten Wochenende im Februar treffen sich die Bewohner der Stadt Chiang Mai am Buak Had City Park. Drei Tage lang werden entlang der Arak – und Bumrungburi Straße die schönsten Blumen, Orchideen und nie zuvor gesehene Zierpflanzen ausgestellt und zum Verkauf angeboten.
Start Date: 2011-02-04
End Date: 2011-02-06

Jedes Jahr, pünktlich zum ersten Wochenende im Februar treffen sich die Bewohner der Stadt Chiang Mai am Buak Had City Park. Das ganze Jahr über wird dieser 12 Rai große Park als eine der vielen Freizeit – und Fitnessstätten von den Städtern genutzt. Aber an diesem Wochenende im Februar verwandelt der Park sich in eine farbenfrohe Oase. Drei Tage lang werden entlang der Arak – und Bumrungburi Straße die schönsten Blumen, Orchideen und nie zuvor gesehene Zierpflanzen ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Man muss sich dieses Fest als Cocktail vorstellen, welcher die Zutaten Messe, Kunstausstellung, und Werbeplattform vereint. Die ganze Mixtur verbindet sich zu einem farbenfrohen Jahrmarkt.

Auf Messen werden meistens neue Produkte ausgestellt und die teilnehmenden Betriebe haben die Möglichkeit sich zu präsentieren. Kunstausstellungen bieten oftmals dem Künstler die Möglichkeit seine Kunst zu verkaufen.
In Chiang Mai ist das nicht anders, doch die Händler sind keine großen Firmen, es sind meist Familienbetriebe die durch ihre Teilnahme an diesem Festival auf sich aufmerksam machen wollen. Kunstvoll werden die Verkaufsstände dekoriert und den Besuchern wird an vielen Ständen die Möglichkeit geboten, sich mit der Blumenpracht im Hintergrund zu fotografieren.

Natürlich darf bei einem Fest in Thailand das Essen nicht fehlen. Und so findet man zwischendurch immer wieder die obligatorischen Essensstände mit den immer wiederkehrenden Angeboten, welche in Thailand so beliebt sind.
Neben frittierten Hähnchen liegt der gegrillte Calamares und dieser mundet ganz ausgezeichnet zu dem immer beliebten Papayasalat. Scharf sollten die Snacks sein und deshalb gibt es zur Kühlung des Gaumens eine ideenreiche Vielfalt an Getränken. Exotische Getränke wie etwa junge Cocosnüsse und Mangosaft sind in der Thailändischen Beliebtheitsskala noch vor Coca Cola oder Pepsi. Da es also reichlich zu Essen und Trinken gibt, ist das für die Thais bereits Grund genug dieses Festival zu besuchen und ausgelassen an den Ständen vorbei zu schlendern.

Dieses Fest hat Tradition

Vor 33 Jahren wurde dieses Fest zum ersten Mal veranstaltet. Bis in die siebziger Jahre war der Opiumanbau die Haupteinnahmequelle der Landwirtschaft. Mit Initiative der Thailändischen Königsfamilie wurde der Anbau von Opium in andere nutzbringende Formen umgewandelt.

Noch im Jahre 1978 waren 80% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. Der Blumen- und Gartenhandel wurde zu einer der wichtigsten Handelssparten im Norden Thailands.
Das milde Klima ermöglicht es eine Vielfalt von land-wirtschaftlichen Produkten zu erzeugen, welche in anderen Gebieten Thailands nicht gedeihen würden.
1977 als auch die Familienbetriebe in Thailand nach neuen Präsentationsmöglichkeiten und Einnahmequellen suchten, verständigten sich die kleineren Betriebe darauf ein jährlich wiederkehrendes Festival zu veranstalten.

Zug der Blumenmaedchen

Zug der Blumenmädchen

Doch der Verkauf der kunstvoll arrangierten Produkte ist nicht einzig und allein eine Attraktion. Immerhin sollte diese Veranstaltung weit über die Stadtgrenzen hinaus populär gemacht werden. Auf Initiative der Stadt wurde ein Wettbewerb organisiert, welcher den am schönsten geschmückten Blumenwagen und das schönste Blumenmädchen zeigen soll. Die Siegesprämien liegen um die 50.000.- THB. Das ist nicht viel Geld, denn ein entsprechend kunstvoll geschmückter Wagen kostet ein Vielfaches. Meist werden die Wagen von Firmen gesponsert um diese als Werbeplattform zu nutzen. Universitäten nutzen diese Möglichkeit der Präsentation ebenso wie offizielle staatliche Einrichtungen. Nicht selten kommt es vor das man ein Banner der Telekommunikationsanstalten oder von Autohäusern sieht.
Schließlich wird der Umzug dieser Blumenwagenpracht ja auch im Fernsehen übertragen. Quer durch die Stadt, vom Tapae Gate hinüber zum Buak Had City Park, schlängelt sich die Prozession. Am eigentlichen Festplatz angekommen, werden dort die Wagen ausgestellt und die Blumenkönigin gekürt.

Zu jedem großen Fest in Thailand gehört eine Misswahl. Es ist immer wieder unterhaltsam, die wunderschönen jungen Frauen in ihren Kostümen und Trachten zu bewundern. Die Mädchen sind sehr stolz auf die Ehre den Distrikt bei diesem Fest zu repräsentieren. Dafür nehmen sie gerne etliche Unannehmlichkeiten in Kauf. Stundenlanges schminken, eine nur für dieses Fest zu gebrauchende Haarpracht und sehr enge, figurbetonte Kleidung. Doch dafür sind sie schön, zumindest an diesem Tag. Angefeuert von den Mitreisenden des Distriktes zeigen sich die Frauen auf der prachtvoll dekorierten Bühne. Neben dem Aussehen wird auch das Allgemeinwissen der Schönheiten bewertet. Hierzu müssen meist Fragen aus der Politik und aus Sozialgebieten beantwortet werden. Und nicht zu vergessen, versteht diese junge Repräsentantin sich innerhalb der Regeln der thailändischen Tradition zu bewegen? Ist der Wai zum Gruß in der richtigen Position, ist das Lächeln nicht zu auffordernd und der Hüftschwung nicht zu liebreizend? Es ist eine würdevolle und professionelle Aufgabe welche diese Mädchen, für nur diesen einen Tag, zu bewältigen haben und trotzdem erfüllt es sie mit Stolz und Freude.

Traditionelle Tänze und die endlosen Reden der Funktionäre bilden den Rahmen auf der Bühne. Nervosität breitet sich aus und die Spannung erklimmt ihren Höhepunkt, bis endlich das Urteil der Jury über die Blumenwagen und über die Blumenmädchen gefällt wird. Die bis dahin aufgebaute Spannung fällt urplötzlich von den Teilnehmern ab, und Freude macht sich nicht nur unter den Gewinnern breit. Verlierer gibt es eigentlich keine, da es nur um die Gemeinschaft geht. Dabei sein ist alles, und nächstes Jahr wird wieder an diesem farbenfrohen Festmarkt teilgenommen.

Nach 3 Tagen ist es vorbei. In den Straßen der Stadt kann man noch die Blumendekorationen bewundern, doch nichts deutet mehr darauf hin, dass noch vor ein paar Wochen eines der farben-prächtigsten Feste in der Stadt stattgefunden hat.

Sicherlich hat der ein oder andere Besucher Anregungen, Ideen und auch Blumen oder andere Waren für sein Heim mitgenommen. Sollte er es dieses Jahr versäumt haben, „Mai Pen Rai“ - „kein Problem“, denn das nächste Fest kommt bestimmt.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!



Sollte Ihnen unser Angebot gefallen, erzählen Sie Ihren Freunden von uns, empfehlen Sie mojo4you weiter oder fordern Sie einfach unseren Newsletter an, damit Sie ganz unverbindlich unsere aktuellsten Berichte in Ihrer Mailbox lesen können.

newsletter abonnieren   mojo 4 you - Newsletter hier klicken

Über JoJo

Thailand, das Land der Freien - und ich habe das Glück seit 20 Jahren mit diesen freundlichen Menschen zu leben.
Dieser Beitrag wurde unter Chiang Mai, Events abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>